Spielend leicht Deutsch lernen mit anderen Kindern

Kinder mit Migrationshintergrund lernen in Franckescher Stiftung

Kinder lernen schneller als Erwachsene – auch die deutsche Sprache. Im Kontakt mit Gleichaltrigen üben sie Wörter und Grammatik nebenbei beim Spielen. In Deutschland können kleine Kinder, die noch nicht in die Schule gehen, den Tag in einem Kindergarten verbringen. Dort werden ihre Entwicklung und ihre Sprachkenntnisse gefördert. Ab drei Jahren gehen Kinder in einen Kindergarten – das ist auch die optimale Vorbereitung für einen guten Start in der Schule.

Kinderkrippen schon für die Kleinsten

Ganz kleine Kinder – ab einem Jahr – haben das Recht auf einen Betreuungsplatz in der Kinderkrippe. In Kinderkrippe und Kindergarten bekommen Ihre Tochter oder Ihr Sohn natürlich etwas zu essen und zu trinken. Wenn Ihr Kind etwas nicht essen oder trinken darf, können Sie das dem Personal mitteilen. Die Erzieherinnen und Erzieher wickeln die Kinder auch und trösten sie liebevoll, wenn es nötig ist.

Kinderkrippe und Kindergarten sind meistens nicht kostenfrei. Diese Kosten kann aber das Jugendamt übernehmen. Dort können Sie sich auch über die Situation vor Ort informieren. Es gibt nicht immer sofort einen Platz für Ihr Kind. Vielleicht müssen Sie etwas warten. Trotzdem sollten Sie versuchen, Ihrem Kind diese Möglichkeit zu geben.